Segensworte und Gebete

Reisesegen - Eingangsgebet MoGo Roth 2010 - Eingangsgebet MoGo Roth 2012 - Gebet Gott und Maschine - Segen MoGo München 2010 - "Danke"lied für Motorradfahrer - Bikerpsalm nach Ps 139

Reisesegen

Fahr mit Gottes Segen.
Er halte schützend seine Hand über dir,
bewahre deine Gesundheit und dein Leben
und öffne dir Augen und Ohren für die Wunder der Welt.
Er schenke dir Zeit, zu verweilen, wo es deiner Seele bekommt.
Er schenke dir Muße, zu schauen, was deinen Augen wohl tut.
Er schenke dir Brücken, wo der Weg zu enden scheint
und Menschen, die dir in Frieden Herberge gewähren.
Der Herr segne deine Gashand
und schenke dir wachen Verstand.
Er segne, die dir begegnen.
Er halte Streit und Dummheit fern von dir.
Er mache dein Herz froh, deinen Blick weit und deine Füße stark.
Der Herr bewahre dich und alle die dich begleiten.
Amen.

Bikerpsalm nach Ps 139 (Roland Breitenbach)

Gott, du kennst mich durch und durch.
Besser als ich mich kenne oder es mir zugebe.
Meine Sehnsucht kennst du und meine Pläne.
Du weißt, wonach ich Lust habe und was mir Spaß macht.
Du weißt um meine Ängste, meine Zweifel,
meine Enttäuschungen.
Du hast meinen Weg vorgezeichnet,
von meinen Straßen hast du dir einen Plan gemacht.
Du hast eingerechnet, was ich mir wünsche und erhoffe;
du siehst aber auch, ob es zu meinem Besten ist.
Gott, dir lege ich meine Maschine in die Hand,
gib du Gas oder bremse, je nachdem.
Aber lass mir den Wind im Gesicht,
Sonne und Regen auf meiner Haut
als Zeichen deiner Nähe und Zärtlichkeit.
Achte nicht auf meine Vergangenheit,
mach mir das Morgen nicht so schwer,
lass mich heute leben; jetzt. Ein Leben in Fülle.
Dewegen gib mir deinen guten Engel an die Seite,
einen Menschen, der mich liebt,
der zu mir sagt: Es ist gut, dass du bist.

zum Anfang

Dankelied für Motorradfahrer (Heidi Gentzwein)

Danke, für diesen schönen Sommer
Danke, für alle gute Fahrt
Danke, o Gott ich will dir danken, dass ich danken kann.

Danke, für deinen guten Segen
Danke, für allen Spaß beim Fahren
Danke, o Gott ich will dir danken, dass ich tanken kann.

Danke für alle guten Freunde
Danke für das Beisammensein
Danke, o Gott bleib du auch weiter auf der Fahrt dabei.

zum Anfang

Segen MoGo München 2010 (Uli Seegenschmiedt)

Sei behütet auf Deinen Wegen,
sei behütet auch mitten in der Nacht,
durch Sonnentage, Stürme und durch Regen
hält der Schöpfer über dir die Wacht.

Gott beschütze dich,
wenn du unterwegs bist auf deiner Maschine
auf den Geraden und in den Kurven,
in der Stadt, auf der Autobahn und beim Ausflug

Gott segne Dich und die Deinen,
Deine Familie, deine Freundinnen und Freunde,
aber auch die, mit denen Du Dir schwer tust.

Gott passe auf Dich auf, er sende seine Engel,
Dich zu bewahren vor Übermut und Angst
So segne Dich Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist
† heute, morgen und alle Tage. Amen

zum Anfang

Gebet - Gott und Maschine (Heidi Gentzwein)

Gott, sei du
·    der Motor, der mich antreibt
·    die Bremse, die mich stoppt, wenn ich übers Ziel hinausschieße oder wenn Gefahr droht
·    leg du den richtigen Gang für meinen Lebensweg ein – dass ich nicht über- oder untertourig lebe
·    sei du der Sprit – gib mir Spirit – der mir Kraft und Energie gibt
·    sei du wie mein Lenker, der mein Leben im Gleichgewicht hält
·    der Scheinwerfer, der mir Licht in der Dunkelheit spendet und den richtigen Weg zeigt
·    das Öl, das die Reibungen des Alltags mindert
·    wie das Motorradfahren, das mir Freude, Entspannung und Herausforderung in meinem Leben ist.
Amen

zum Anfang

Eingangsgebet MoGo Roth 2012 (Manfred Hohnhaus)

Die Saison ist eröffnet,
wir sind „on the road again!“,
und die Freude ist unbeschreiblich
nach dem langen Winter wieder auf dem Motorrad zu sitzen.
Es ist Dein Geschenk, Gott, an unsere Bikerseele.
Denn lebendig fühlen wir uns dabei – lebendig und frei.
Ein geradezu himmlisches Gefühl erfüllt uns,
wenn uns der Fahrtwind um´s Gesicht streicht,
und wir versinken im Spiel mit den Kurven.
Die Sorgen des Alltag scheinen vergessen -
und alles ist plötzlich ein wenig leichter . . .
Heute danken wir DIR,
dass wir dies er-fahren dürfen,
und bitten DICH:
Lenke uns HERR, dass wir leben!
Amen

zum Anfang

Eingangsgebet MoGo Roth 2010 (Manfred Hohnhaus)

Mein Gott – endlich ist der Frühling da,
und ich scheue mich nicht, Dir zu sagen:
Es war ein himmlisches Gefühl,
nach langer Zeit wieder auf dem Motorrad zu sitzen.
Lebendig fühle ich mich dabei – und frei.
Die Lasten des Alltags fallen von mir ab,
wenn ich den Fahrtwind an meinem Körper spüre.
Ich will Dir danken, dass ich leben und das alles er-leben darf.
Lass mich dieses Geschenk bewahren
durch Vorsicht, Umsicht und Rücksicht.
Gib mir dazu Deinen guten Geist.
Amen